Logo rot frei.png

Comizi tra donne. Filmemacherinnen des italienischen Südens

Teil 1: Frühjahr 2021


Die Filmgeschichte des Mezzogiorno und die Geschichte ihrer Protagonistinnen vor und hinter der Kamera sind außerhalb Italiens noch immer weitgehend unbekannt. Wendet man sich ihnen zu, offenbart sich eine Kette von Pionierleistungen und ein ausgeprägtes Gespür für gesellschaftliche Themen. Die Filmreihe Comizi tra donne – Filmmacherinnen des italienischen Südens blickt zurück auf Jahrzehnte weiblicher Filmproduktion im italienischen Süden.

Kurator*innen der Reihe sind Cecilia Valenti und Fabian Tietke – beide erfahren in der Programmarbeit mit italienischem Kino, z.B. mit dem Werk von Cecilia Mangini  –, sowie Karola Gramann und Heide Schlüpmann, die in Frankfurt am Main bereits die Arbeit der ersten (süd-)italienischen Stummfilmregisseurin, der Neapolitanerin Elvira Notari präsentierten.


Schwerpunkte des zweiteiligen Programms sind die umfangreichen dokumentarischen, ethnografischen und politischen Arbeiten von Cecilia Mangini (1927–2021), die mythopoetischen und aktionistischen Filme Lina Mangiacapres (1946–2002), die im Zusammenhang der feministischen Gruppe Les Nemisiache entstanden, und die Mafiamusicals von Roberta Torre (1962), die Palermo zum Schauplatz haben.  


19. März 2021

Film d'amore e d'anarchia von Lina Wertmüller


„Diese Regisseurin verfilmt vornehmlich Ausrufezeichen.“ (Karsten Witte):  International bekannteste Regisseurin unseres Programms und grande dame des italienischen Kinos ist Lina Wertmüller. Ihre Filme werden im Rahmen der Hommage gezeigt, die Verso Sud – Festival des italienischen Films – ihr widmet. Bevor Verso Sud noch vollständig im Kino des DFF in Frankfurt am Main stattfinden kann – wir hoffen, in diesem Frühjahr – gibt es seit dem 1.3. und bis einschließlich 19.3. ein Online-Angebot des Festivals – dabei werden bereits ausgewählte Filme mit Einführungen oder Gesprächen mit den Regisseur*innen präsentiert.

Wertmüllers bekannteste Arbeit, Film d'amore e d'anarchia, ist für sieben Tage verfügbar ab dem 19.3., 16 Uhr im Streaming mit englischen Untertiteln und einer Einführung von Cecilia Valenti, Filmwissenschaftlerin und Dozentin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Im Kino wird dann die deutsch untertitelte analoge 35mm-Kopie (des verspäteten deutschen Kinostarts von 1985) gezeigt.


Comizi tra donne ist bereits die Fortsetzung eines Programms mit spektakulären Aufführungen von Filmen der Stummfilmpionierin Elvira Notari (1875–1946) im Rahmen des Festivals der Kinothek 2017, Transito. Elvira Notari – Kino der Passage. Noch während Notaris Arbeit als Regisseurin und Produzentin begann der Faschismus die großen Filmproduktionsfirmen des Südens ins Abseits zu drängen und ließ generell während der 30er und 40er Jahre autonome Filmproduktion von Frauen nicht zu. Diese fängt erst wieder in den 1950er Jahren an, eben mit Cecilia Mangini.


Comizi tra donne – Filmmacherinnen des italienischen Südens ist ein Projekt der Kinothek Asta Nielsen e.V.,  in Zusammenarbeit mit dem Kino des Deutschen Filmmuseums.


FILM D'AMORE E D'ANARCHIA OVVERO: STAMATTINA ALLE 10 ...

Italien/Frankreich 1973; Regie und Buch Lina Wertmüller; Kamera Giuseppe Rotunno; Schnitt Franco Fraticelli; Musik Nino Rota, Carlo Savina; Darsteller*innen Giancarlo Giannini (Antonio Soffiantini "Tunin") · Mariangela Melato (Salomé) · Lina Polito (Tripolina) · Eros Pagni (Spatoletti) · Pina Cei (Madame Aida) · Elena Fiore (Donna Carmela).

120 Minuten, Farbe. Italienische Originalfassung mit englischen Untertiteln.

Deutsche Erstaufführung 6. April 1985; FSK ab 18


Streaming im Rahmen der Online-Veranstaltung des DFF ab 19.3.2020, 16 Uhr

Weitere Informationen zu Teil 1 von Comizi tra donne im Programmheft von Verso Sud.  

Wann Verso Sud im Kino des DFF stattfinden kann, geben wir bekannt.


Comizi tra donne wird gefördert von HessenFilm und Medien GmbH.


––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Liebes Publikum, liebe Freund*innen,


derzeit trifft auch uns das Veranstaltungs-Verbot. Sobald uns Kinoveranstaltungen wieder möglich sein werden, veröffentlichen wir unsere Kinotheks-Programme und -Termine hier und auf unseren weiteren Kanälen.


Wir bleiben über E-Mail und Telefon erreichbar.


Maskiert oder unmaskiert – cinema forever!


Eure Kinothek Asta Nielsen

HessenFilm-4c
anarchia 3
anarchia-1

Quelle: DFF