Logo rot frei.png

BINDING KULTURPREIS 2017 FÜR KINOTHEK ASTA NIELSEN [MEHR]

GIRLS WILL BE BOYS

Vortrag, Filmclips, Live-Musikbegleitung

Zu Gast Laura Horak


Ein Vortrag von Laura Horak mit einer Fülle von bisher unveröffentlichtem Bildmaterial und Filmausschnitten zu Cross-dressing im u.s.- amerikanischen Kino seit den Anfängen bis zu Beginn der Tonfilmära. (In englischer Sprache).

Live begleitet von der großartigen Jazzpianistin Elvira Plenar


Stars wie Marlene Dietrich, Greta Garbo und Katharine Hepburn sind für ihre Cross-dressing-Auftritte im Hollywoodkino bekannt und geliebt. Weniger bekannt ist jedoch, das diese Ikonen des queer cinema Teil einer bis in die Frühzeit des Films zurückreichenden Geschichte sind: Lange vor Queen Christina und Christopher Strong, der zum Kult avancierten Kußszene Marlenes in Morocco gab es Filme mit Frauen in Hosenrollen. Mehr als 400 hat Laura Horak aufgefunden.


Sie forschte fast zehn Jahre weltweit in Filmarchiven und legte dann den Fokus ihres 2016 erschienen Buches Girls Will Be Boys. Cross-Dressed Women, Lesbians and American Cinema auf us-amerikanische Filme zwischen 1908 und 1934. Sie stieß auf viele unerhörte Momente von gender-shake-ups im Kino. Was sie entdeckte, könnte unser Verständnis der Geschlechterrollen im frühen zwanzigsten Jahrhundert revolutionieren. Cross-dressing galt offenbar zu dieser Zeit nicht als anstößig, ganz im Gegenteil, es war regelmäßig auf der Leinwand zu sehen und trug zum Erfolg der Filmproduktionen bei. Horak untersucht auch, wie das Kino Einfluss auf die Selbstwahrnehmung der Frauen gewann und zur Bildung einer lesbischen Identität beitrug.


Girls Will Be Boys entfaltet ein reiches Spektrum von Cross-dressing in der Filmgeschichte – vom neckischen Kinderspiel über adoleszente Abenteurerinnen bis zum rauhen Mackerauftritt und eleganter Gentleman-Performance. Das Buch trägt dazu bei, die Geschichte von Geschlecht und Sexualität im Film neu zu sehen.


Laura Horak lehrt an der Carleton University, Ottawa. Ihre Forschungsgebiete sind Gender und Sexualität in der Filmgeschichte mit besonderem Bezug zu transgender, lesbischem und schwulem Kino. Sie arbeitet außerdem zum Frühen Kino, Neuen Medien und zum nordamerikanischen und schwedischen Film.


Interview mit Laura Horak zum Buch

21.6.2017

19:30 Uhr


MAL SEH'N KINO


Eintritt 8 €

ermäßigt 7€ mit Gildepass

WEGBESCHREIBUNG






















Figure 27.jpeg

© Kinothek Asta Nielsen 2017 | Impressum