Logo rot frei.png

BINDING KULTURPREIS 2017 FÜR KINOTHEK ASTA NIELSEN [MEHR]

1.2.2015

Mal Seh'n Kino


FEMMINIELLI

Regie Nino Pezzella, DT/IT 2014, Orig. 16 mm, Endkopie: digital, Farbe, Ton, Länge 113 Min.


Preis der Deutschen Filmkritik 2015 in der Kategorie Experimentalfilm

Welturaufführung in Anwesenheit von Nino Pezzella

___________________________________________________________________________________________


19.3.2015

Kino des Deutschen Filmmuseums


GREED

USA 1924, R Erich von Stroheim, s/w, ca. 129 Min.


Stummfilm mit Live-Musikbegleitung durch die niederländische Pianistin Maud Nelissen. In Zusammenarbeit mit LICHTER Filmfest Frankfurt International


___________________________________________________________________________________________


A QUEER FEELING WHEN I LOOK AT YOU



Von März bis Juli lief die Reihe A Queer Feeling When I Look At You, kuratiert von

Karola Gramann und Susanne Mihal Schwartze. Die Programme waren:



24.3.2015

Pupille Kino

Far From Heaven

USA 2002, R Todd Haynes, D Julianne Moore, Raymond Deagan, Frank Whitaker u.a.



25.3.2015

Kinothek Asta Nielsen

Elegy In The Streets

USA 1989, R Jim Hubbard, Farbe, stumm, 16 mm, 30



15.4.2015

Kinothek Asta Nielsen

Tomboy

Frankreich 2011, Regie und Buch Céline Sciamma, Kamera Crystel Fournier, Schnitt Julien Lacheray, Musik Jean-Batiste de Laubier, 84, Farbe

Mit Zoé Héran, Malonn Lévana, Jeanne Disson, Sophie Cattani, Mathieu Demy



17.6. 2015

Mal Seh'n Kino

Orchids – My Intersex Adventure

Australien 2010, Dokumentarfilm, DigiBeta, Farbe, 56’, Regie & Buch Phoebe Hart, Bildgestaltung Bonnie Hart, Phoebe Hart, Schnitt Vanessa Milton, Ton Tfer Newsome, John Willsteed, Musik Biddy Connor


Kurzfilm

Two girls against the rain

Regie Sao Sopheak, Kambodscha 2012, 11’



24. Juni 2015

Pupille Kino in der Uni

52 Tuesdays

Australien 2013; Regie Sophie Hyde; Drehbuch Matthew Cormack; u. a. mit Tilda Cobham-Hervey,

Del Herbert-Jane, Mario Späte, 109, OV mit deutschen UT, FSK ab 12


___________________________________________________________________________________________


Die Kinothek war außerdem eingeladen, einen Klassiker des schwul-lesbischen Kinos vorzustellen:



26.6.2015

Pupille Kino in der Uni

MÄDCHEN IN UNIFORM

D 1931, Regie Leontine Sagan, Drehbuch Christa Winsloe, mit Hertha Thiele, Dorothea Wieck,

Gertrud de Lalsky u.a., 98



15. Juli 2015

Mal Seh'n Kino

CHILDREN 404

Дети 404 / Children 404

Dokumentarfilm, Russland 2014, Regie Askold Kurov und Pavel Loparev, Schnitt Lena Rem, Askold Kurov, Pavel Loparev, OmeU, BluRay, 76


___________________________________________________________________________________________


WIE HABEN SIE DAS GEMACHT?


Die Kinothek veranstaltete im September zwei Abende in Zusammenarbeit

mit Frankfurter Kranz. Eine Plattform für Kulturschaffende Frauen in Frankfurt:


18.9.2015

Ausstellungshalle 1A

Wie haben Sie das gemacht? Filme von Frauen aus fünf Jahrzehnten

Bettina Schoeller-Bouju stellte die DVD-Edition vor, Hrsg. von Claudia Lenssen und Bettina Schoeller-Bouju. Mit 16mm-Filmprogramm


24.9.2015

Ausstellungshalle 1A

Wie haben Sie das gemacht? Aufzeichnungen zu Frauen und Filmen

Claudia Lenssen stellte das Buch vor, Hrsg. von Claudia Lenssen und Bettina Schoeller-Bouju.


___________________________________________________________________________________________


20.9.2015

Historisches Museum Frankfurt

FRANKFURTER CHRONIKEN – AMATEURSCHÄTZE AUS FRANKFUTER FAMILIEN-ARCHIVEN


Ein Tag mit Filmprogrammen und Gesprächen.

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und maecenia Frankfurter Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst


Eine Veranstaltung der Kinothek Asta Nielsen e.V. in Zusammenarbeit mit dem

historischen museum frankfurt, dem Künstlerhaus Mousonturm und dem Filmemacher Günter Zehetner. Vortrag Christian Setzepfandt, Stadtführer


___________________________________________________________________________________________


MÄNNER ZEIGEN FILME & FRAUEN IHRE BRÜSTE*


Die Film- und Diskussionsveranstaltung Männer zeigen Filme & Frauen ihre Brüste* fand vom 23.9.–1.10.2015 statt. Eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Jahresschwerpunktes 2015 Respekt. Stoppt Sexismus des Frauenreferates der Stadt Frankfurt am Main


(* Titel des Films von Isabell Šuba, D 2013)


Partner der Reihe waren

Filmkollektiv Frankfurt, Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main, Journal Frankfurt, Lichter Filmfest Frankfurt International, Mal Seh’n Kino, Pupille – Kino in der Uni,

Spectrale – feministisches & queeres Filmfestival Frankfurt



3.9.2015

Mal Seh’n Kino

Eröffnung

Männer zeigen Filme & Frauen ihre Brüste

Regie Isabell Šuba, D/F 2013

In Anwesenheit der Hauptdarstellerin Anne Haug

Gemeinsam präsentiert mit LICHTER Filmfest Frankfurt International

Medienpartnerschaft Journal Frankfurt


27.9.2015

Mal Seh’n Kino

Nehmen Sie’s wie ein Mann, Madame

Regie Mette Knudsen und das Rote Socken-Kollektiv, DÄN 1974

Gemeinsam präsentiert mit Spectrale – feministisches & queeres Filmfestival Frankfurt


28.9.2015

Kinothek Asta Nielsen

“Zwanghaft flexibel”

Die flexible Frau

Regie Tatjana Turanskyj, D 2010 (Teil 1 der Frauen und Arbeit-Trilogie)

In Anwesenheit von Tatjana Turanskyj


29.9.2015

Mal Seh’n Kino

Top Girl oder la déformation professionnelle

Regie Tatjana Turanskyj, D, 2014, (Teil 2 der Frauen und Arbeit-Trilogie)

Begrüßung durch Linda Kagerbauer, Referentin für Mädchenpolitik und Kultur des Frauenreferates.

Im Anschluss Diskussion mit Tatjana Turanskyj und Sabine Nessel


30.9.2015

Pupille Kino

Der subjektive Faktor

Regie Helke Sander, D 1980/81

In Anwesenheit von Helke Sander

Gemeinsam präsentiert mit Filmkollektiv Frankfurt


1.10.2015

Pupille Kino

„...es kommt drauf an, sie zu verändern“ – Sexismus in Film und Medien

Podiumdiskussion mit Anna Berger, Regisseurin, Frankfurt am Main

Angela McRobbie, Kulturwissenschaftlerin und Autorin, London

Helke Sander, Regisseurin, Gründerin der Zeitschrift Frauen und Film, Berlin

Claudia Tronnier, Leiterin der ZDF-Redaktion Kleines Fernsehspiel

Tatjana Turanskyj, Regisseurin, Berlin

Moderation: Heide Schlüpmann, Kinothek Asta Nielsen e.V., Herausgeberin der Zeitschrift Frauen und Film, Frankfurt am Main


___________________________________________________________________________________________


I CYBORG. LYNN HERSHMAN LEESON



Vom 8.10.–10.10.2015 fand im Rahmen von B3 Biennale des bewegten Bildes die Werkschau I cyborg. Lynn Hershman Leeson. Filme und artist’s talk statt.


Partner und Förderer waren

B3 Biennale des bewegten Bildes, Kino des Deutschen Filmmuseums, MMK Museum für Moderne Kunst, U.S.-Generalkonsulat Frankfurt am Main


8.10.2015

Kino des Deutschen Filmmuseum

Eröffnung der Reihe

Teknolust

Buch und Regie Lynn Hershman Leeson, USA/GB/D 2002

Einführung Kathrin Brinkmann

In Anwesenheit von Lynn Hershman Leeson


9.10.2015

MMK Frankfurt

!W.A.R. !Women Art Revolution

Buch, Regie und Schnitt Lynn Hershman Leeson, USA 2010

Im Anschluß Diskussion mit Lynn Hershman Leeson und Marc Siegel


10.10.2015

Kino des Deutschen Filmmuseum

First Person Plural: The Electronic Diaries

Buch und Regie Lynn Hershman Leeson, USA 1995

Vorgestellt von Kathrin Brinkmann

In Anwesenheit von Lynn Hershman Leeson


___________________________________________________________________________________________


ABISAG TÜLLMANN



1.11.2015

Mal Seh’n Kino

Die Frau mit der Kamera – Porträt der Fotografin Abisag Tüllmann

Buch, Regie, Produktion Claudia von Alemann, 92 Min., s/w und Farbe, DCP, D 2014

Im Anschluß Publikumsgespräch mit Claudia von Alemann und Christel Eckart

Eine gemeinsame Veranstaltung von Kinothek Asta Nielsen e.V. und Mal Seh’n Kino und Abisag Tüllann-Stiftung


___________________________________________________________________________________________


PRIVATVORSTELLUNG



12.–15.11.2015

Künstlerhaus Mousonturm

Privat-Vorstellung – Internationales Amateurfilmfestival


Eine Veranstaltung der Kinothek Asta Nielsen e.V.

in Zusammenarbeit mit Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main


Und mit einem Prolog von Günter Zehetner am 11.12.2015


Gefördert mit Mitteln der Hessischen Filmförderung sowie von maecenia Frankfurter Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst. Mit freundlicher Unterstützung Moving MENA. Ein Projekt des

Goethe-Instituts, gefördert durch das Auswärtige Amt.











© Kinothek Asta Nielsen 2017 | Impressum