Logo rot frei.png

SPRACHE DER LIEBE. ASTA NIELSEN, IHRE FILME, IHR KINO 1910–1933

Filmretrospektive | Internationales Symposion | Buch


Ein Projekt der Kinothek Asta Nielsen e.V.

in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filminstitut – DIF / Deutschen Filmmuseum, Frankfurt am Main, dem Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main, dem Austria Filmarchiv, Wien und mit großzügiger Unterstützung europäischer Filmarchive


Asta Nielsen (1881–1972) war der erste Kinostar von außerordentlicher europäischer und internationaler Bedeutung. Ihre Filme – weniger als die Hälfte sind erhalten – sind heute kaum bekannt. Die Kinothek Asta Nielsen plante seit ihrer Gründung, Asta Nielsen einem heutigen Publikum nahe zu bringen.


April/Mai/Juni und Oktober 2007

Retrospektive der Filme Asta Nielsens vom 26. April – 9. Juni 2007 in Frankfurt am Main, veranstaltet von der Kinothek Asta Nielsen e.V. in Zusammenarbeit mit Deutsches Filminstitut – DIF, Deutsches Filmmuseum, Frankfurt am Main, schauspielfrankfurt und ZDF/ARTE

Orte: Kino des Deutschen Filmmuseums und schauspielfrankfurt.


Internationales Symposion Krise und Aufbruch. Asta Nielsen als Protagonistin der Moderne, veranstaltet vom Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main, Filmprofessur, und Kinothek Asta Nielsen in Zusammenarbeit mit Deutsches Filminstitut – DIF / Deutsches Filmmuseum, Frankfurt am Main

Orte: schauspielfrankfurt, Glashaus und Kino des Deutschen Filmmuseums.


Publikation

Heide Schlüpmann, Karola Gramann, Eric de Kuyper, Sabine Nessel, Michael Wedel, Hg., Unmögliche Liebe. Asta Nielsen, ihr Kino, eine Publikation der Kinothek Asta Nielsen und des Filmarchivs Austria, Wien 2009, 2. Aufl. 2010.

Karola Gramann, Heide Schlüpmann,Hg. Nachtfalter, Asta Nielsen, ihre Filme, eine Publikation der Kinothek Asta Nielsen und des Filmarchivs Austria, Wien 2009, 2. Aufl. 2010.

Die 2-bändige Publikation ist in der BRD über die Buchhandlung Land in Sicht, Frankfurt am Main, zu beziehen.


Begleitend zur Retrospektive zeigte das Deutsche Filminstitut – DIF / Deutsche Filmmuseum, Frankfurt am Main, im Filmmuseum die Galerieausstellung Asta Nielsenvom 22. April – 16. September 2007.


Die Retrospektive Asta Nielsen präsentierten wir anschließend an die Frankfurter Veranstaltung vollständig oder in Auswahl in Berlin, Wien, Zürich, Bologna und Amsterdam.

Jetzt kommt Asta.jpg

Kino für Mädchen und junge Frauen | Teil 1

Mai bis November 2007


"Keine Angst vorm Fliegen!" Das ist eine Ermutigung an alle, die sich schon mal etwas getraut haben, aber sich noch unsicher fühlen. Es ist unsere Ermutigung an alle, die vielleicht noch ein wenig ängstlich sind und zögern. Und es ist eine Einladung an alle, der Neugier mit gutem Gefühl zu folgen und zu schauen, wohin sie führt: Nun flieg' doch los! Hab' keine Angst! Es wird dir schon nichts Schlimmes passieren!

Auf und davon – das Kino war stets ein Ort, dem Alltag zu entkommen und immer wieder aufs Neue Möglichkeiten zu finden, uns zu sehen, uns in der Gesellschaft zu sehen. Wir sind nicht drinnen im Geschehen und trotzdem Teil davon, denn was wir sehen, berührt uns. Im Kino gibt es etwas zu entdecken: Andere Menschen, ferne Länder, neue Geschichten, fremde Bilder. Es eröffnet uns Spielräume für Fantasie und Ideen. Mitunter macht die Flughöhe schwindelig, aber: Keine Angst! Die NachbarInnen im Publikum fliegen ja mit.

Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit, sich gemeinsam mit unseren Gästen über den Film auszutauschen und Fragen zu stellen. Und vielleicht noch ein wenig weiterzufliegen...


Kuratorin Sarah Dellmann

Eine Kinoreihe der Kinothek Asta Nielsen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Mal Seh'n Kino.

Gefördert durch das Frauenreferat der Stadt Frankfurt

KEINE ANGST VORM FLIEGEN

Keine Angst Flyer_Cover_1.jpg

KINOLIEBE

wetterfest°

1. Internationales Wetterfilmfestival – Eis & Schnee

20.-24. Juni 2007


www.wetterfilmfestival.de




flyer.jpg

Ausstellung Workshop Zeltkino Vortrag Lesung


Asta Nielsen Woche

06.08.–10.08.2007

Täglich Veranstaltungen auf der Insel Hiddensee


Ausstellung

10.08.2007–31.10.2007

Haus Seeblick, Vitte

Eine Ausstellung mit Veranstaltungen zu Leben und Werk von

Asta Nielsen (1881–1982), dem ersten Star des europäischen Kinos

Dokumente und Zeugnisse, Stummfilme mit Musikbegleitung und Vortrag


Veranstalter Insel Information Hiddensee GmbH, in Zusammenarbeit mit Kinothek Asta Nielsen e. V.

Konzept Karola Gramann und Heide Schlüpmann, Gestaltung Sabine Hartung


HEUTE ASTA NIELSEN

Heute Asta Nielsen_2007_A.jpg

Kino für Mädchen und junge Frauen | Teil 2

Oktober bis Dezember 2007


Nach einem spannenden ersten Halbjahr geht die Kinoreihe nun in die zweite Runde.

Das Programm von Oktober bis Dezember zeigt Filme, in denen Mädchen und junge Frauen aus unterschiedlichen Ländern in ganz verschiedenen Situationen ihren Weg gehen und ihre Träume und Wünsche gegen alle Schwierigkeiten verteidigen. Die Protagonistinnen verbindet, dass sie sich den Herausforderungen stellen.

Auch diesmal erwarten wir interessante Gäste. Nach den Vorführungen laden wir zu Publikumsgesprächen und Diskussionen ein.


Eine Kinoreihe der Kinothek Asta Nielsen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Mal Seh'n Kino.

Gefördert durch das Frauenreferat der Stadt Frankfurt

KEINE ANGST VORM FLIEGEN

Keine Angst Teil 2_Cover.jpg

Filmreihe

November 2007 bis Januar 2008


Liebe im Film, Liebe im Kino und zum Kino. Längst fragwürdig, oftmals gebrochen, irgendwie unverwüstlich. Kinoliebe klärte sich seit den späten 60er Jahren nicht mehr unbedingt cinéastisch ab. Das lag am politischen Ferment. Das Begehren ging über die Filme hinaus, an denen es sich entzündete, wandte sich gegen sie, sträubte sich, ihrem Bann zu verfallen, wurde Erfahrung. Diese Reihe ist der unabhängigen, weil engagierten Kinokultur der 70er Jahre gewidmet: Blicke zurück nach vorn. (Karola Gramann, Heide Schlüpmann)


Eine Kinoreihe der Kinothek Asta Nielsen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Mal Seh'n Kino


Kinoliebe_Cover.jpg

© Kinothek Asta Nielsen 2017 | Impressum